Schultypen

 

Die HLW Braunau ist stets bemüht, ihre Qualität hoch zu halten und zu verbessern. Folgende Auszeichnungen und Zertifikate zeigen, dass man an der HLW Braunau in vielen Bereichen fit fürs Leben werden kann und Talente in vielen verschiedenen Bereichen gefordert und gefördert werden:


WOFÜR WIR STEHEN:

  • Wir bereiten auf Studium, weiterführende Ausbildungen und den direkten Berufseinstieg vor – Pflichtpraktikum
  • Wir fördern Grundkompetenzen und Leistungsbereitschaft
  • Wir fördern Verantwortungsbereitschaft, Flexibilität und soziale Verhalten
  • Wir geben Raum zur Entfaltung von Kreativität und Phantasie
  • Wir führen zur Reife- und Diplomprüfung (5-jährig)
  • Wir leiten zu Eigenverantwortung an
  • Wir erziehen zu nachhaltigem Denken und Handeln
  • Wir unterstützen individuelle Stärken

FACHSCHULE FÜR WIRTSCHAFTLICHE BERUFE (2-jährig)

Fachschule für wirtschaftliche Berufe
(2 Jahre)

  • Vorbereitung auf Lehrberufe
  • Basis für Ausbildungen im Sozial- und Gesundheitsbereich
  • Grundlage für weitere Qualifizierungen
  • Vorteil in der Berufsschule
  • Förderung individueller Stärken
  • Unterstützung bei Berufswahl und -einstieg
  • Berufspraktische Tage

  Stundentafel ZFW

 
HÖHERE LEHRANSTALT (5-JÄHRIG)

Wenn Sie sich entschließen, die Höhere Lehranstalt zu besuchen, können Sie im 2. Jahrgang eine schulautonome Vertiefung für die weiteren Jahre wählen. Diese Spezialisierung betrifft die Jahrgänge 3 bis 5 (also Semester 5 – 10).

Stundentafel HL

 

Interkulturelles Management (INMA)

  • Konversation in mindestens 2 lebenden Fremdsprachen (Englisch, Französisch oder Italienisch)
  • Aufbau und Entwicklung interkultureller Kompetenz
  • Sprachenswitch in Berufssituationen
  • Grundkenntnisse in einer 3. lebenden Fremdsprache (Spanisch)
  • Vorbereitung auf internationale Zertifikate
  • Förderung der Entwicklung zum Europa- und Weltbürger

Humanmanagement (HUMA)

  • Vermittlung der Grundlagen der Gesundheitspsychologie und betrieblichen Gesundheitsförderung
  • Erwerb von Techniken zur Steuerung von Verhalten
  • Reflexion und Optimierung des Ernährungsverhaltens
  • Vertiefung der Kenntnisse in Pharmakologie, Biotechnologie und alternativen Heilmethoden
  • Kritische Auseinandersetzung mit aktuellen ethischen Themen
  • Vermittlung von rechtlichen Grundlagen aus den Bereichen Gesundheit und Ethik