Nicht vergessen: Lebenshilfe unterstützt

In diesen besonderen Zeiten hat oftmals jeder mit sich selbst genug zu tun. Es gibt ungewöhnliche Arbeits- und Lernverhältnisse und das soziale Miteinander verlagert sich in die digitale Welt. Viele unserer liebgewonnenen Traditionen können in der Adventzeit nicht gelebt werden. So konnten die Klient*innen der Lebenshilfe heuer auch nicht zu dem alljährlichen Nikolausempfang mit kulinarischen Genüssen und Musik an die HLW Braunau eingeladen werden. Mag. Josef Kogler, der sich bei dieser Gelegenheit in den letzten Jahren dem Anlass entsprechend kostümierte, formulierte diese Erkenntnis im Vorfeld so: “Das Los des Nikolos ist im heurigen Jahr wohl, dass es Nikololos ist.”

Umso schöner ist es zu sehen, dass die Lebenshilfe trotzdem nicht ganz vergessen wurde. Die Schülerinnen der 3CHL wandelten ihre Küchen in einer Form des Distance Learnings in Weihnachtsbackstuben um und buken zu Hause Kekse, die verkauft werden konnten. Aus dem Erlös spenden sie 200 Euro an die Lebenshilfe und zeigen somit gelebtes Miteinander. Auch wenn jeder für sich alleine zu Hause ist, so zeigt diese Aktion auf, dass sozialer Zusammenhalt gelebt wird. Die Idee entstand im Rahmen eines Projektes im Fach „Unternehmens- und Dienstleistungsmanagement“ bei MMag. Dr. Bernhard Gärtner, Dipl.-Päd. Ulrike Hager, Dipl.-Päd Anneliese Neumayr und BEd Ingrid Schöllbauer.

 

Die Schüler*innen und Lehrkräfte der HLW Braunau wünschen besinnliche Weihnachten!

Text: Dipl.-Päd. Anneliese Neumayr, Mag. Dr. Bettina Seidl