Schülerinnen der HLW im Organisationsteam des Sponsorenlaufs „Lauf für uns“ am Waldsee

Bereits zum achten Mal findet am Mittwoch, den 3.7.2019 der grenzüberschreitende Spendenlauf „Lauf für uns“ am Waldsee in Simbach statt. Zum ersten Mal wird dabei der Lauf durch ein Team von drei Schülerinnen der HLW Braunau unterstützt. Anna Katits, Lena Jetzinger und Lena Zierhut aus der 4AHL haben bereits mehrmals selbst als Läuferinnen am Sponsorenlauf teilgenommen und fanden das Projekt so spannend, dass sie sich entschieden, im Rahmen ihrer Diplomarbeit unter Leitung von Frau MMag. Krasser daran mitzuwirken. Die drei Schülerinnen helfen bei der Planung und Durchführung des Laufes mit und kümmern sich selbständig um die Verpflegungsstationen während des Laufes. Ihre Diplomarbeit eröffnet ihnen gleichzeitig einen Einblick in das gesellschaftliche, politische und wirtschaftliche Umfeld von Waisenkindern in Uganda.

Die Vorbereitungen für den Lauf begannen schon Monate vor dem eigentlichen Termin. Es galt, Sponsorenbriefe zu verfassen, Helfer einzuteilen, den Umfang der Verpflegung zu planen, Schulen zu besuchen und Mitschülerinnen und -schüler ebenfalls für das Projekt zu begeistern.

Gespannt fiebern sie nun dem großen Tag entgegen. „Kaum vorstellbar, dass weit über 800 Schüler am Vormittag am Lauf um den Waldsee teilnehmen“, staunt Lena Jetzinger, „wir freuen uns schon darauf, sie mit Kuchen zu belohnen.“ Kurt Lehner, einer der Organisatoren des Spendenlaufes, freut sich sehr über die überraschende Hilfe aus der HLW: „Ich finde es großartig, dass eine Diplomarbeit dafür verwendet wird, etwas Konkretes zu bewirken. Ich bin beeindruckt vom Engagement der drei!“ 

Hilfe für das Waisenheim

Die Einnahmen kommen wieder dem Waisenheim St. Clare in Uganda zugute. Derzeit wohnen im Kinderheim ca. 140 Voll- oder Halbwaisen zwischen 6 und 18 Jahren, die von Schwestern betreut und umsorgt werden. Mit den Spenden sollen für die Kinder Produkte des täglichen Bedarfs, wie Lebensmittel und Hygieneartikel sowie Kleidung, Schuhe und Bücher, angeschafft und die Versorgung durch die eigene Landwirtschaft verbessert werden.

Darüber hinaus erhalten Jugendliche nach Abschluss der Berufsschule eine „Tool-Box“, also eine Erstausstattung für den Beruf, den sie erlernt haben. So erhalten z. B. Schneiderinnen eine Nähmaschine, Elektriker technische Messgeräte oder Maurer Wasserwaage und Spachteln. Auch hierfür sollen die Spenden verwendet werden. Da die Mitglieder des Vereins SLW Ugandahilfe rein ehrenamtlich arbeiten, kommen die Spenden auf direktem Weg den Kindern zugute.

Nachdem die Schülerinnen und Schüler aus Deutschland und Österreich am Vormittag ihre Runden um den Waldsee gedreht haben, besteht bis 19 Uhr für alle Interessierten, egal ob Walker, Jogger, Sportverein, Firmengruppe oder Einzelperson, die Gelegenheit, das Projekt mit einer oder mehreren Runden zu unterstützen.

Wer teilnehmen möchte, sucht sich vorher einen oder mehrere Sponsoren oder spendet selbst für die Kinder von Uganda. Man kann mit dem Sponsor einen bestimmten Betrag pro Runde oder ein Pauschalbetrag vereinbaren.

Text und Bilder: Kurt Lehner