Ausflug in die Welt der Judikatur

Gemeinsam mit Frau Auer besuchte die 5CHL am 8. Februar das Landesgericht Ried im Innkreis. Es standen interessante Strafverhandlungen auf dem Programm, wie etwa das Verwenden von gefälschten Ausweisen, Sachbeschädigung, gefährliche Drohung sowie falsche Beweisaussage. Bestens vorbereitet, da wir gerade eine Stundenwiederholung zum Thema Strafrecht absolviert hatten, fuhren wir mit dem Zug um ca. 7:30 Uhr von Braunau nach Ried und waren nach einem fünfminütigen Fußmarsch beim Gerichtsgebäude angelangt. Nach dem Securitycheck, der Abgabe der Taschen und dem Ausschalten der Handys konnten wir das eigentliche Gebäude betreten. Wir begaben uns auf die Suche nach dem Verhandlungssaal und gelangten zum großen Schwurgerichtssaal.

Um 9:00 Uhr begann die erste Gerichtsverhandlung. Aufgrund eines Ausfalls, was bei Gericht laut Auskunft passieren kann, folgten nach einer Stunde Pause die zweite und die dritte Verhandlung. Von unbedingter und bedingter Freiheitsstrafe, über eine Verschiebung und weitere Befragung der Entlastungszeugen in Wels, zur Diversion im Ausmaß von 40 Stunden gemeinnütziger Arbeit inklusive 500 € Schadenswiedergutmachung wurden verschiedenste Urteile gefällt.

Sehr überrascht wurden wir von der schnellen Sprechweise von Richterin und Staatsanwältin, sowie von den beeindruckenden Räumlichkeiten und Verhandlungssälen. Der Tag hinterließ bei uns einen bleibenden Eindruck. Es war sehr interessant, den theoretischen Inhalt des Rechtbuches auch einmal in der Praxis miterleben zu dürfen. Danke an Frau Auer für einen gelungenen Ausflug in die Welt der Judikatur!

Text: Anja Gadringer und Valentina Leitl | Bilder: Mag. Barbara Auer